Wir leben immer noch im Ungewissen

Vor fast 2 Jahren haben wir voller Vorfreude und Energie unser Haus geplant. Inzwischen haben wir unseren Traum begraben. Wie sollten wir auch ein anderes Haus planen und bauen, wenn uns die eigentliche Baufirma, die unser Haus nicht gebaut hat, verklagt? Wir wissen nicht, wieviel Geld wir an diese Firma verlieren (verklagt sind wir auf ca. 21.000 EUR zzgl. Anwalts- und Gerichtskosten). Das können wir in unserer Finanzierung nicht einfach mal so wegstecken.

Der Gerichtstermin wurde etliche Male aus unterschiedlichen Gründen abgesagt und ist jetzt für den 18. April 2017 angesetzt. Die Anspannung ist für uns jedoch vor jedem Termin extrem gewesen und ebenso die Hoffnung, endlich dieses unerfreuliche Thema abhaken zu können.

Nachdem ECO im April 2016 Klage gegen uns eingereicht hat, wurde vom Landgericht Kiel eine Mediation vorgeschlagen. Wir waren dazu bereit, ECO hat die Mediation jedoch ohne Begründung abgelehnt. Zudem war ECO, nachdem wir den Bauvertrag unterschrieben hatten, zu keinem Gespräch mehr bereit.

Allen, die überlegen mit ECO zu bauen, können wir von einem interessanten Detail aus der Klageschrift berichten: Für ECO ist der Fertigstellungstermin des Hauses KEIN wesentlicher Vertragsbestandteil eines Bauvertrages. Das bedeutet, dass für ECO zwar wesentlich ist, welches Haus für welchen Preis beauftragt wird, aber es wohl unerheblich ist, wann das Ganze gebaut wird.

3 Comments

  1. Fiasko said:

    Was wir hier lesen müssen, könnte unser eigenes Bautagebuch sein und wir haben genau die selben NEGATIVEN Erfahrungen mit ECO Systemhaus gemacht.

    WIR KÖNNEN AUS EIGENEN ERFAHRUNGEN NUR DAVON ABRATEN, MIT ECO SYSTEMHAUS ZU BAUEN!

    LASSEN SIE SICH NICHT VON DEN VERSPRECHUNGEN DER VERKÄUFER UND VERKÄUFERINNEN BLENDEN!

    Bei dieser Firma ist der Kunde kein Kunde, sondern ein totaler “Bittsteller”.

    Eigentlich muss man hier gar nichts weiter schreiben, da ja schon ALLES sehr schön in diesem Bautagebuch aufgeführt wurde.

    Es werden vermutlich zu viele Verträge gemacht, aber es existieren vermutlich keine Kapazitäten, um wirklich Häuser zu bauen.

    Hauptsache erst einmal die Unterschrift auf dem Vertrag und dann beginnt das Chaos!!!

    Wir würden uns sehr über eine Kontaktaufnahme freuen, falls eure Nerven dafür noch ausreichen.

    25.04.2017
    Reply
  2. hth said:

    Danke für das Angebot, das machen wir gerne 🙂

    27.04.2017
    Reply
  3. hth said:

    Auf unseren Eintrag in Gutefrage.de (http://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-auch-schlechte-erfahrungen-mit-eco-system-haus-gemacht) haben wir eine sehr ausführliche und interessante Antwort bekommen, die wir hier gerne mit aufnehmen:

    ECO? Nie wieder.

    Diese Firma ist darauf spezialisiert, ihren Kunden über Nachträge das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wer mit denen bauen will muss clever sein und insbesondere folgende Punkte beachten.

    1. beim Beratungsgespräch alles mitschreiben und später im Vertrag prüfen, ob alles auch wie besprochen enthalten ist.

    2. bei Mehrleistungen unbedingt die Gesamtkosten pro Maßnahme bestätigen lassen sonst kommen später Nachträge für z.B. Verstärkung der Dämmung in der Sohle oder dem Dach, wegen Sprossenfenster oder Rollläden, oder die Sohle muss von 12 cm auf 18 cm verstärkt werden, wegen der Statik.

    3. Kosten für den Prüfstatiker werden später ebenso als Nachtrag gefordert, obwohl in SH zwingend vorgeschrieben und daher bekannt!

    4.im Zahlungsplan als letzte Zahlung darauf achten, dass erst nach Fertigstellung und mangelfreier Abnahme gezahlt werden muss.

    5. die Bürgschaft ist ihr Geld nicht wert. Es fehlen die Zusätze, “auf erste Anforderung” und ” unter Verzicht der Vorausklage”. Somit muss man zwangsläufig klagen, bevor man die Bürgschaft ziehen kann.

    6. bei der Vertragsstrafe darauf achten, dass der Vorbehalt ” Lufttemperatur unter +5°C” nur für Außenarbeiten gilt, so wie in der Baubeschreibung enthalten gilt der auch, wenn der Bau dicht ist und beheizt wird. Siehe §26 Baubeschreibung.

    7. §24 Baubeschreibung erklären lassen, “Terrain im Mittel 15 cm unterhalb Oberkante der Sohe”. Man kauft ein undichtes Haus!!

    8. einen spätest Termin für die Einreichung der Baugenehmigung festschreiben lassen, z.B: … aber spätestens 4 Monate nach Vertragsabschluss.

    9. ebenso einen spätest Termin für den Baubeginn vereinbaren, z.B: … aber spätestens 8 Wochen nach Baugenehmigung.

    10. Eigenleistungen vor Baubeginn unbedingt mit ECO absprechen, da sonst die Zusatzvereinbarung hinsichtlich der Bauzeit entfällt.

    11. Einheitspreise für Mehr und Minderleistungen vereinbaren, sonst zieht man den Kürzeren. Entfallene Leistungen werden lächerlich niedrig verrechnet, Nachträge werden vergoldet.

    12. zusätzliche Erdarbeiten möglichst als Eigenleistung ausführen da ECO pro m³ 26,- € ohne Abfuhr des Bodens berechnet, normal sind ca. 14 €.

    13. man muss alle Baunebenleistungen selber organisieren, Strom, Wasser, Baustrasse etc.

    Wer all das berücksichtigt hat schon viel gewonnen, ich würde mit einer solchen Firma aber nicht bauen und mir ein kundenorientiertes Unternehmen suchen, ist aber nicht einfach zu finden.

    27.04.2017
    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte die Aufgabe lösen und die Zahl eingeben :Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.